Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite
Logo der Astrid-Lindgren-Schule
Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

Wie unsere Schule zu ihrem Namen kam

Zu Beginn des Schuljahres 1986/87 wurde der Standort der Schule von Freckenhorst nach Enniger verlegt. Man beschloss, der Schule nun auch einen „richtigen“ Namen geben.

Obwohl es damals noch nicht üblich war, Schulen nach lebenden Personen zu benennen, wurde Astrid Lindgren (1907–2002) als Namensgeberin vorgeschlagen.

Die schwedische Schriftstellerin hat viele schöne und wichtige Kinderbücher veröffentlicht und sich immer wieder für die Einhaltung der Menschenrechte, insbesondere der Rechte von Kindern, stark gemacht. Auch heute kennen noch viele Kinder die Bücher von Astrid Lindgren und deren Hauptpersonen Michel, Pippi, Madita, Ronja und viele andere.

Mit ihren Geschichten wollte Astrid Lindgren Kinder motivieren und ihnen Mut machen. Gerade Kinder mit Sprachstörungen brauchen Ansporn und Zuspruch in besonderem Maße. So entstand die Idee, die Schule nach der weltberühmten Kinderbuchautorin zu benennen.

In einem Gespräch im Jahr 1970 sagte Astrid Lindgren: „Ich kann mir kein größeres Glück denken , als mit einem Kind zusammen zu sein, das gerade dabei ist, seine Sprache zu entdecken. Als wir Kinder waren, liebten wir es, mit der Sprache zu spielen, so wie es alle Kinder tun.“ *

Da unsere Schule das Anliegen hat, sprachgestörten Kindern Freude am Sprechen zu vermitteln, bzw. ihnen diese Freude trotz individueller Probleme zu erhalten, stimmte die Schulkonferenz dem Schulnamen „Astrid Lindgren“ zu.

Am 12. Oktober 1987 fand anlässlich Namensgebung ein Fest statt.


* aus: Steine auf dem Küchenbord, Oetinger Verlag, Hamburg 2000 , S. 23