Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite
Logo der Astrid-Lindgren-Schule
Untermenüpunkte im aktuellen Bereich

"Kochen mit Lust und Wille" 03.02.2018



Mit einer großen Kochshow unter dem Titel „Kochen mit Lust und Wille“ wurde unsere Schulleiterin Frau Wille nach elf Jahren Schulleitung von zahlreichen Gästen in den Ruhestand verabschiedet. Zusammen mit den Kindern gestaltete das Kollegium ein vielseitiges Mehr-Gänge-Menü, moderiert von Frau Graue und Frau Meyer.

Nachdem Frau Wille mit Schürze und Kochmütze ausgestattet worden war, startete die Show mit einem Lied der Schulgemeinde als Aperitif. Nachdem ein kleiner Koch aus einer Kokosnuss Blumen für Frau Wille geholt hatte, übergab ein Kind aus jeder Klasse eine Zutat für die Suppe: Komplimente und liebevolle Bemerkungen, die die Kinder selbst ausgewählt hatten.

Es folgte eine Tanzeinlage von Schülerinnen, bei der am Schluss Frau Wille auf die Bühne geholt wurde um mitzutanzen. Als Hauptgang überreichten die Schülersprecherin und der Schülersprecher das Geschenk der Kinder, ein Buch mit Texten und Bildern über das, was eine Schulleiterin in den Augen der Kinder alles zu tun hat. Ein weiterer Höhepunkt war das Ratespiel „Dingsda“. Kinder der Schule hatten Begriffe aus der Schulwelt umschrieben, und Frau Wille musste erraten, um welche Wörter es sich dabei handelte. Als Dank für die geleistete Arbeit in all den Jahren gab es die höchste Auszeichnung, die eine Köchin erhalten kann: 3 Sterne, je einen von den Kindern, den Eltern und dem Kollegium.

Zwischendurch wurden natürlich auch viele Reden gehalten. Der Landrat Dr. Gericke, Frau Schier als Vertreterin des Kollegiums, die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Pohland, die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Althoetmar, und Frau Heese vom Mütterzentrum lobten das Engagement von Frau Wille für die Astrid-Lindgren-Schule, die Kinder, die Eltern und das Kollegium. Die Schulamtsdirektorin Frau Brambring übergab schließlich die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand, bevor Frau Wille selbst noch einmal das Wort ergriff. Zum Abschluss trug das Kollegium einen Abschiedskanon vor, danach ging es zum gemütlichen Teil mit Sekt, Leckereien und Gesprächen über.