Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite
Logo der Astrid-Lindgren-Schule

Schuleingangsphase

Eine wesentliche Besonderheit der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache ist die fünfjährige Grundschulzeit. Die Schülerinnen und Schüler verbleiben in der Regel drei aufeinander aufbauende Schuljahre in der Schuleingangsphase. In diesem Zeitraum werden die Lerninhalte des 1. und 2. Schuljahres der Grundschullehrpläne vermittelt.

 

Ziel der dreijährigen Schuleingangsphase ist es, Rückstände in allen sprachtragenden Entwicklungsbereichen aufzuholen. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir - neben der Entwicklung der Sprache - auf notwendige Förderungen in den Bereichen Wahrnehmung, Motorik, Kognition und im sozialen Miteinander.

 

Das erste Jahr in der Schuleingangsphase

Im Deutschunterricht wird die phonologische Bewusstheit intensiv gefördert. So trainieren die Schülerinnen und Schüler im ersten Jahr der Schuleingangsphase das Reimen, Silben klatschen und Heraushören der An-, In- und Auslaute. Zudem werden erste Buchstaben durch vielfältige Aufgaben erarbeitet, die auch Übungen zur Entwicklung der sprachtragenden Bereiche enthalten. Einige Beispiele für die Förderung sind

  • motorische Übungen: den Buchstaben kneten.
  • visuelle Übungen: den Buchstaben unter anderen Buchstaben wiedererkennen.
  • auditive Übungen: den Laut von ähnlich klingenden Lauten (z.B. stimmhafte und stimmlose Laute) unterscheiden.
  • haptische Übungen: den Buchstaben im Fühlsack unter anderen Buchstaben ertasten.

Die Erarbeitung der Buchstaben kann auch Artikulationsübungen für einzelne Schülerinnen und Schüler enthalten.

 

Eine wichtige Einheit des Mathematikunterrichts ist die Förderung des pränumerischen Bereichs. Bevor ein Kind mathematische Operationen wie das Plus- oder Minusrechnen ausführen kann, sind beispielsweise die Sortierung von Gegenständen von groß nach klein, die Ordnung von Gegenständen nach Merkmalen, die Eins-zu-Eins-Zuordnung oder die Orientierung im Raum entscheidend. Zudem erfolgt eine intensive Erarbeitung des Zahlenraums bis 10. Dabei stehen vielfältige handlungsorientierte Übungen zur Mengenerfassung, zum Zählen und Schreiben der Ziffern im Vordergrund.

Auf diese Weise werden die Schülerinnen und Schüler optimal auf den Lese- und Schreiblernprozess sowie auf das Rechnen vorbereitet. Diese Basisförderung wird auch im 2. und 3. Schulbesuchsjahr weitergeführt.