Springe zum Inhalt Springe zur Suche Springe zur Startseite
Logo der Astrid-Lindgren-Schule

Rückschulung

Die Astrid-Lindgren-Schule ist als Durchgangsschule konzipiert. So lange die Kinder besondere Unterstützung in den Bereichen Sprache und den damit verbundenen sprachtragenden Bereichen (Wahrnehmung und Motorik) brauchen, verbleiben sie an der Förderschule.

Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler auf eine erfolgreiche Schullaufbahn in der allgemeinen Schule vorzubereiten. Gemeinsam mit den Eltern wird regelmäßig überlegt, ob der Besuch der Astrid-Lindgren-Schule weiterhin erforderlich ist. Nach erfolgreicher Förderung verlassen bereits viele Kinder bis zum Ende der Schuleingangsphase die Schule.

Zur Vorbereitung der Rückschulung können die Kinder in der Regel ab der Klasse SEP 2 an den Grundschulen für einige Wochen im Unterricht zur Probe hospitieren. Anschließend erfolgt ein Austausch zwischen den Eltern, der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer der Grundschule und der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer der Astrid-Lindgren-Schule, in dem das weitere Vorgehen besprochen wird.